Aktuelles

26.10.2015
SHV-Crew verlässt nach Derby-Sieg die Abstiegsplätze

So stand anfangs nun Groth zwischen den beiden Stralsunder Pfosten. Der musste jedoch in den Anfangsminuten mit ansehen, wie seine SHV-Crew zu lässig mit ihren Chancen umging. Auch das Umschaltspiel der Gastgeber ließ noch zu wünschen übrig, wodurch es den Usedomern immer wieder gelang, mit schnellen Kontern für Treffer zu sorgen.

Anclais Mannschaft fehlte es besonders im Angriff noch an Ideen, um die gegnerische Abwehr zu überwinden. Nach drei hervorragenden Abwehrparaden vom Stralsunder Keeper, nahm sich Mallios in der 15.

Minute den Ball und versenkte ihn aus dem Stand in die Usedomer Maschen zum 6:5.

Die restliche Zeit der ersten Hälfte konnten die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zwischen beiden Teams verfolgen. Nach erarbeiteten Vorsprüngen für den SHV gelang Usedom jedoch immer wieder der Ausgleich. Auch wenn es ein Derby war, blieb die Partie in der ersten Halbzeit größtenteils fair. Mit einem Treffer von Mallios konnte der SHV mit einer moralisch wichtigen 15:14-Führung in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Halbzeit kam es dann zum Debüt des 20-jährigen Torhüters Tobias Malitz. Dieser wurde erst in der vergangenen Woche vom HC Empor Rostock bis Ende November ausgeliehen. Nach fünf gespielten Minuten gelang es dem Gastgeber vom Sund dann erstmals eine Drei-Tore-Führung zu erzielen. Die Stralsunder Fans ließen die Halle beben. Dies lag mitunter auch an Malitz, der mit drei Paraden sein Können früh unter Beweis stellen konnte und so für Begeisterung sorgte. So gelang es Stralsund mit guter Abwehr und schnellem Kombinationsspiel den HSV Insel Usedom zu dominieren und die Führung auszubauen.

Doch beim Stand von 23:17 wurde die Halle schlagartig still, fast schon gespenstisch. Als Adam Swiatek einem freien Ball nachrutscht, krachte er mit zwei Usedomern zusammen und blieb liegen. Die Diagnose lautete später auf Schultereckgelenksprengung, womit er auch für die nächsten Monate ausfallen wird.

Nachdem das Spiel von den Schiedsrichtern wieder freigegeben wurde, waren auch die Fans wieder da. In den restlichen zehn Minuten des Spiels ließ Stralsund nicht mehr viel anbrennen und gewann verdient mit 34:27 — der dritte Sieg in Folge.

Debüt-Torhüter Malitz war zufrieden. „Block und Torwart haben sehr gut zusammengearbeitet und wenig zugelassen. Es ist natürlich auch etwas ganz besonderes, zum ersten Mal für einen neuen Verein zu spielen. Die Fans haben mich gut aufgenommen.“ Auch Christian Büttner, Vorsitzender des SHV- Fanclubs, freut sich über das Ergebnis. „Es war ein heißes Derby. Die Mannschaftsleistung war sehr gut.

Hinten sowie vorne.“

Mit diesem Sieg verlässt Stralsund die Abstiegsplätze und klettert auf Rang zwölf der dritten Handballbundesliga.

Der SHV spielte mit: Groth, Malitz, Mallios (6), Kokoszka (2/2), Brandt (8), Hoffmann (7), Dau (1), Swiatek (4), Werner (3/1), Bechly (1), Kladek-Markau (1/1), Baresel (1)

 Lennart Zech (Ostsee-Zeitung)

 

Beiträge SHV:

Zum Interview mit T.Malitz

 

Zur Bildergalerie