Aktuelles

18.10.2015
SHV punktet in Hannover doppelt

SHV punktet in Hannover doppelt

Die Ausgangssituation für das Spiel der Stralsunder am Samstag in Hannover konnte im Vorfeld nicht schlechter sein, dennoch zeigte die mit nur acht Feldspielern in die niedersächsische Landeshauptstadt angereiste Truppe eine herausragende kämpferische Leistung mit einer konsequenten Chancenverwertung – vor allem im zweiten Durchgang - und siegte am Ende hochverdient mit 28:25 (11:15) beim HSV Hannover. Dabei mussten die Sundstädter, die ohne Kokoszka, Vanek und Escher angereist waren, bereits nach acht Minuten einen weiteren Rückschlag hinnehmen, als Szymon Ligarzewski nach einer Abwehraktion verletzungsbedingt die Platte verlassen musste. Aber Stralsunds zweiter Keeper Philipp Groth entwickelte sich über die Partie zum großen Rückhalt seiner Mannschaft und trug maßgeblich zum Erfolg mit bei.

Die Begegnung begann mit dem 1:0 der Hannoveraner, aber Brandt, Mallios und zweimal Swiatek brachten die Gäste bis zur fünften Spielminute schnell in Front. Diese Drei-Tore-Führung hatte bis zum 4:7 in der 13. Spielminute bestand. Doch plötzlich wurden im Angriff die Bälle zu schnell weggeworfen und der HSV drehte die Begegnung und ging nach sechs Toren in Folge mit 10:7 in Führung. Aber wer jetzt dachte die Sundstädter würden einbrechen, sah sich getäuscht. Es gelang dem Team von der Ostsee zwar bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr den Abstand zu verkürzen, aber der HSV konnte aus der Schwächephase des Gastes auch keinen größeren Profit ziehen, so dass beim Stand von 15:11 für den HSV die Seiten gewechselt wurden.

Mit Beginn des zweiten Spielabschnittes wiederholte sich die Anfangsphase der Partie. Hannover erzielte durch Riedel das 16:11 und der SHV kam durch Treffer von Hoffmann, Mallios und zweimal Dau auf 16:15 heran. Zwar gelang es dem Heimteam in der Folgezeit den Abstand bis zur 42. Spielminute erneut etwas auszubauen (19:16), doch die Stralsunder überzeugten jetzt durch eine hohe Wurfeffektivität des stark aufspielenden Rückraums um Xaris Mallios, Martin Brandt und Adam Siwatek und glichen in der 44. Minute nach einem Treffer von Mallios zum 19:19 aus. Wenig später erzielte Martin Brandt mit dem 19:20 die erstmalige Führung des SHV in Halbzeit zwei. Aber der HSV konnte die Führung durch zwei Treffer von Kjell König zurückerobern. Erneut war es Martin Brandt mit seinem Ausgleichstreffer, der die endgültige Wende einleitete und dem SHV gelang es bis zur 54. Spielminute, sich auf 22:25 abzusetzen. Hannovers Coach reagierte mit einer Auszeit um sein Team neu einzustellen, doch Tore von Markus Dau und Adam Swiatek zum 22:27 erstickten das Aufbäumen der Gastgeber im Keim. Spätestens mit dem 24:28 eine Minute vor Spielende durch den starken Adam Swiatek war die Entscheidung zu Gunsten der Sundstädter gefallen. Der SHV feierte am Ende einen so nicht erwarteten hochverdienten Sieg, und bereitet sich in der kommenden Woche nun auf das Derby gegen den HSV Usedom vor und hofft, den ein oder anderen Verletzten wieder mit an Bord zu haben. (RB)

Für den SHV spielten:

Ligarzewski, Groth, Mallios (6), Baresel (1), Brandt (7/1), Dau (5), Werner, Hoffmann (1), Kladek-Markau, Swiatek (8/1)