Aktuelles

04.10.2015
SHV unterliegt auch beim DHK Flensborg

Gleich zu Beginn der Begegnung gelang es dem Gastgeber nach diversen Stralsunder Fehlversuchen auf 6:2 bis zur 10. Spielminute davonzuziehen, wobei Szymon Ligarzewski mit zahlreichen Paraden ein noch deutlicheres Resultat zu diesem Zeitpunkt verhinderte. Die durch den SHV genommene Auszeit schien im Anschluss auch den gewünschten Erfolg zu erzielen, denn nach Treffern von Markus Dau und Martin Brandt konnten die Sundstädter auf 6:4 (12. Min.) verkürzen. Aber Flensborg konnte bis zur 15. Spielminute den Vier-Tore-Vorsprung beim 8:4 sofort wiederherstellen. Bis zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatte diese Führung dann auch Bestand, ehe der SHV durch Tore von Martin Brandt und Martin Hoffmann per Siebenmeter auf 12:10 verkürzen konnte und Hoffnung im SHV-Lager aufkeimte.

Mit Beginn des zweiten Spielabschnittes scheiterten die SHV-Angreifer aber gleich wieder reihenweise am Keeper des DHK, so dass die Gastgeber sich recht mühelos auf 16:10 in der 41. Spielminute absetzen konnten, ehe Kai Baresel der erste Treffer des SHV in Halbzeit zwei zum 16:11 gelang. Beim 20:13 in der 50. Minute betrug der Vorsprung des Gastgebers erstmals sieben Tore, doch die Hansestädter kämpften und kamen binnen vier Minuten auf 21:17 heran, was den DHK-Coach zu einer Auszeit zwang. Hier schien er die richtigen Worte gefunden zu haben, denn der Gastgeber erhöhte durch zwei Treffer auf 23:17, wodurch die Begegnung endgültig entschieden war. Mit zwei Siebenmetertreffern durch Martin Hoffmann konnte der SHV am Ende nur noch Ergebniskosmetik betreiben und die Niederlage im erträglichen Rahmen halten. Mit nunmehr 1:11 Punkten aus sechs Spielen, ist der SHV das Schlusslicht in der 3. Liga Nord. (RB)

 Für den SHV spielten:

Ligarzewski, Escher, Baresel (2), Mallios, Brandt (4), Dau (7), Hoffmann (3/3), Kladek-Markau, Bechly, Werner, Vanek, Swiatek (3)