Aktuelles

27.09.2015
SHV unterliegt in Großburgwedel

Das Team vom Sund fand in Großburgwedel gut in die Partie und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bei dem sich der SHV nach einem Treffer von Xaris Mallios in der 10. Spielminute erstmals beim 2:4 auf zwei Treffer absetzen konnte. Doch die TSG blieb dran und glich beim 7:7 in der 21. Spielminute erstmals wieder aus. Aber drei Treffer der Sundstädter von Markus Dau, Martin Brandt und Martin Hoffmann ergaben die erste Drei-Tore-Führung in diesem Spiel, welche der SHV bis zum Pausenpfiff verteidigen konnte.

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnittes war nicht sofort zu erahnen, welche dramatische Wendung diese Begegnung erleben würde. Bis zum 11:14 durch Jakub Vanek in der 34. Minute hatte der Vorsprung des SHV bestand. Doch nun stellte die TSG auf eine 3-2-1 Deckung um - eine Variante auf die die Stralsunder sich eigentlich vorbereitet hatten – womit die Männer von der Ostsee aber gar nicht zu recht kamen. Das Team verlor völlig den Faden, nahm die Zweikämpfe nicht mehr an, bzw. konnte im Eins-zu-Eins nicht überzeugen und der Gastgeber erzielte binnen 10 Minuten neun Treffer in Folge zum 20:14. In dieser Drangphase der TSG kassierte Stralsunds Jakub Vanek auch noch die Rote Karte, was zum Gesamtbild in Halbzeit zwei passte.

In der verbleibenden Spielzeit kämpfte sich der SHV zwar nochmals auf vier Tore heran, konnte die drohende Niederlage aber nicht mehr abwenden zumal die einfachen Toren eines Aleksander Kokoszkas aus dem Rückraum fehlten, da dieser auf Grund seiner Knieprobleme nicht eingesetzt werden konnte. Nun gilt es in der kommenden Woche die Fehler der Vergangenheit zu analysieren und abzustellen, um beim nächstes Auswärtsauftritt beim DHK Flensborg bestehen zu können. (RB)

Für den SHV spielten:

Ligarzewski, Escher, Mallios (3), Baresel, Bechly, Brandt (3), Dau (2), Hoffmann (7/3), Kladek-Markau, Vanek (2), Werner,