Aktuelles

15.03.2015
Stralsund in Springe auf verlorenem Posten

Es war für den Stralsunder HV das erwartet schwere Spiel beim Tabellenzweiten in Springe. Mit einer 35:23 Niederlage (21:11) musste das Team von Sund die Heimreise antreten. Der Gastgeber stellte bereits in den Anfangsminuten die Weichen schnell auf Sieg, indem das Team von Sven Lakenmacher bereits in der 10. Spielminute auf 7:2 enteilt war.

Der SHV begann die Partie mit einer offensiven 4:2 Deckungsvariante und versuchte so, den starken Springer Rückraum im Aufbau zu stören. Doch die Heimmannschaft nutzte die sich bietenden Freiräume auf den Außenpositionen und erspielte sich so schnell eine komfortable Führung. Mit der Umstellung auf eine 6:0 Deckung kamen die Sundstädter zunächst besser in die Begegnung und konnten nach Treffern von Markus Dau, Jakub Vanek und Steve Marschall bis zur 13. Spielminute auf 8:5 verkürzen. Aber in der Folgezeit fehlte dem Stralsunder Angriffsspiel die erforderliche Durchschlagskraft und erschwerend hinzukam, dass Aleksander Kokoszka nicht seinen besten Tag erwischt hatte. So war es eine logische Konsequenz, dass die Handballfreunde ihren Vorsprung konstant ausbauten und in der 26. Spielminute erstmals mit elf Toren (18:7) in Front lagen. Beim Stand von 21:11 erfolgte der Halbzeitpfiff durch die beiden Unparteiischen.

Der zweite Spielabschnitt war von einem nicht nachlassenden Gastgeber und einem nicht aufsteckenden Gast geprägt. Der SHV kämpfte über die kompletten 60 Minuten um jeden Treffer und wollte den Abstand zu den Springern nicht weiter ansteigen lassen. Besonders die Achse Kai Baresel und Markus Dau funktionierte nun gut, so dass Stralsunds Kapitän am Ende mit acht Treffern erfolgreichster Werfer seiner Farben war. Die Folge war, dass der 10-Tore-Vorsprung der HF bis zur 44. Spielminute bestand hatte, was den Springer Übungsleiter zu einer Auszeit veranlasste. Die Ansprache schien ihre Wirkung dann auch nicht verfehlt zu haben, denn die Heimmannschaft konnte die Führung im weiteren Verlauf der Partie noch ausbauen. Am Ende stand ein ungefährdeter 35:23 Erfolg der Handballfreunde auf der Anzeigentafel und die Stralsunder mussten die Überlegenheit des Gegners akzeptieren.

Für den SHV kommt es nun am kommenden Wochenende zu einer extrem bedeutsamen Partie gegen den Tabellenletzten aus Achim, wo die Sundstädter zwingend den Trend der letzten Wochen stoppen wollen. (RB)

Statistik zum Spiel