Aktuelles

Jon Ehlers führt den SHV auf die Siegerstraße
19.11.2018

Nein! Nein! Nein!“, hörte man Johannes Trupp Mitte der zweiten Halbzeit durch die Vogelsanghalle rufen. Das Schiedsrichtergespann hatte einen Einwurf auf Höhe der Auswechselbank für die Gäste aus Werder gewertet. Trupp wollte das nicht wahrhaben, dabei führte er mit dem Stralsunder HV im Topspiel gegen Grün Weiß Werder schon mit zehn Toren Vorsprung. Und so musste auch SHV-Trainer Steffen Fischer auf der Bank über die Situation schmunzeln: „Ist doch schön zu sehen, wenn die Spieler bei dem Spielstand noch nicht locker lassen.“Locker gelassen haben die Stralsunder Handballer beim 34:21-Sieg in der Oberliga Ostsee-Spree gegen den Tabellendritten HV Grün Weiß Werder zu keinem Zeitpunkt. Das war besonders zu Spielbeginn auch notwendig, denn das körperlich starke Gästeteam stemmte sich gegen die Abwehrreihe der Hausherren. Hier fehlten mit Jakub Vanek und Martin Hoffmann erneut zwei wichtige Säulen im Mittelblock. „Vanek hat sich im Training eine Platzwunde am Auge zugezogen und Hoffmann hatte nach fünf Minuten Spielzeit ein Problem mit einem Finger. Bei beiden wollten wir kein Risiko eingehen“, erklärte Fischer nach dem Spiel. Als Ersatz musste Ole Prüter am Kreis die Last alleine tragen und Kay Landwehrs übernahm erneut die Rolle im rechten Rückraum – beide machten ein starkes Spiel.Die Anfangsphase war von einem hohen Tempo und vielen Fehlwürfen geprägt. Nach dem 2:2 durch Prüter in der dritten Minute vergab Kapitän Martin Brandt gleich mehrfach die Chance, sein Team in Führung zu bringen. Stattdessen erspielte sich Werder einen zwei Tore Vorsprung. Vom ungewohnten Rückstand ließ sich d ...

weiter ..

Topspiel 1. gegen 3.
16.11.2018

Stralsund. Morgen kommt es in der Oberliga Ostsee-Spree zum Handballspitzenspiel. Der Stralsunder HV hat um 19.30 Uhr in der Vogelsanghalle den HV Grün-Weiß Werder zu Gast.Die Stralsunder fegen seit Wochen über die Liga hinweg und stehen noch ohne Punktverlust an der Spitze der Tabelle. Aber auch die Spieler aus der Nähe von Potsdam legen bisher eine starke Saison hin. Mit sechs Minuspunkten stehen sie auf dem dritten Rang. Dabei haben sie in dieser Saison erst ein Spiel verloren, dafür endeten aber vier Spieler unentschieden. Am verga ...

Unser Trainer Steffen Fischer besteht die A-Lizenz
13.11.2018

Steffen hat gestern in der Volksbank-Arena (Trainingszentrum des Handball Sportverein Hamburg) seine finale praktische Prüfung der A-Lizenz bestanden. Die Prüfer waren DHB-Bundeslehrwart Michael Neuhaus, K ...

2. Frauenmannschaft gewinnt ihr Pokalspiel
12.11.2018

Für die II. Frauenmannschaft stand an diesem Wochenende die erste Runde im Bezirkspokal auf dem Spielplan. Gegner war, wie bereits vor 2 Wochen im Ligabetrieb, die II. Vertretung der SV Fortuna aus Neubrandenburg. Ziel war es, dass Tempo über weite Strecken des Spiels möglichst hoch zu halten. Dies gelang teilweise. Das Spiel begann dann recht ausgeglichen (5:5 15. Min.). In der Folgezeit gelang es unserer Mannschaft, sich ein kleines Polster zu erspielen (11:8 28. Min.). Mit dem Pauspfiff konnten die G ...

Neue Trikots für unsere weibliche Jugend E
12.11.2018

Unsere weibliche Jugend E wurde mit neuen Trikots und Aufwärmshirts ausgestattet.Überreicht wurden diese von Daniel Rabe, Mitarbeiter von Geo Group. Die Firm ...

Furioser Start reicht Stralsunder HV zum Sieg
12.11.2018

Stralsund. Fünfeinhalb exzellente Minuten reichten den Handballern des Stralsunder HV am Sonnabend, um den Grundstein für den zehnten Sieg im zehnten Spiel zu legen. Gegen die SG OSF Berlin legte der Tabellenführer der Oberliga Ostsee-Spree mit Vollgas-Handball los, führte in der sechsten Minute bereits mit 6:1 und schickte den nächsten Ligakonkurrenten am Ende mit einem zweistelligen Vorsprung nach Hause – 29:19 (16:9). Allerdings verlief die zweite Hälfte nicht nach dem Geschmack von Trainer Steffen Fischer. Seine Sieben leistete sich ungewohnt viele Fehler. „Das Gute ist, dass wir wieder zwei Punkte geholt und unsere Serie ausgebaut haben. Das ,Wie’ sehe ich kritischer“, äußerste sich Fischer. Kapitän Martin Brandt, der gestern seinen 29. Geburtstag feierte, eröffnete die Torejagd nach 27 Sekunden. Da der wieder einmal starke Rückhalt Tobias Malitz die ersten drei Würfe der Berliner entschärfte, zog der SHV mit 3:0 davon. Hannes Werner, der in der SHV-Jugend ausgebildet wurde und somit in seine Geburtsstadt zurückkehrt, markierte das erste OSF-Tor. Nach dem Werner-Treffer demonstrierten die Sundstädter ihre Überlegenheit eindrucksvoll: Ole Prüter übergab beim Anwurf an Benjamin Hinz, der zu Johannes Trupp abspielte. Trupp zurück auf Prüter am Kreis – Tor. Der Angriff dauerte vier Sekunden. Berlin wurde überrannt. Wenig später ging es noch schneller: F ...